Aktuelles - Newsletter Dezember 2011

Informationen aus dem Netzwerk


Erfolgreiche Tagung von Netzwerk und LISSA-Preis

Rund 140 Personen kamen zur Tagung «benachteiligt und begabt – Chancengerechtigkeit im Zugang zur Begabungsförderung». Im Einführungsreferat wies Prof. Dr. Margrit Stamm auf verschiedene Schieflagen im Schweizerischen Bildungswesen hin und plädierte für eine Erhöhung der sozialen Gleichheit bei den Zugangschancen zur Begabtenförderung. Sie forderte prozessorientierte und herkunftssensitive Identifikationsverfahren sowie kompensatorische Auswahlstrategien und einen verstärkten Fokus auf leistungsstarke Minoritäten. In den Ateliers kamen Projekte zur Sprache, in denen Chancengerechtigkeit eine zentrale Rolle spielen: Stadtschulen Zug (LISSA-Preisträger), Fraumattschulhaus Liestal (Comenius-Preisträger), Schule am Wasser Zürich (LISSA-Preisträger), Exploratio Winterthur, Orientierungsschule Insel Basel-Stadt, Projekt ChagALL Unterstrass sowie die Talent- und Innovationsförderung in der Berufsbildung (SJf und BCH).
Alle, die bedauerlicherweise in Olten nicht dabei sein konnten, finden die Powerpoint-Präsentationen zum Referat und den Ateliers sowie ergänzende Kurzberichte unter:
www.begabungsfoerderung.ch

 

 

Informationen aus den Kantonen


Basel-Stadt: Netzwerk 4057 plant Tüftellabor

Mit dem Netzwerk 4057 wird im Unteren Kleinbasel für Kinder und Jugendliche eine Bildungslandschaft entwickelt. Der Schlüssel heisst Kooperation. Wichtigste Partner sind die Eltern. Damit sie die entscheidende Bedeutung des ausserschulischen Lernens verstehen, werden Eltern und ihre Kinder zusammen mit Kindergärten und Schulen zum Entdecken der vielen Schätze eingeladen, die es in ihrem Quartier gibt (siehe: → www.4057-basel.ch).
Am Netzwerk-4057-Jahrestreffen 2011 haben die Teilnehmenden u.a. den Schwerpunkt für die Weiterentwicklung im 2012 gesetzt: individuelle Talentförderung. Zusammen mit Lehrpersonen und den zahlreich vertretenen ausserschulischen Partnerinstitutionen wurden dafür Ideen gesammelt. Neu aufgenommen wird die Idee eines Tüftellabors. Es schliesst die Lücke zwischen Elternhaus, Schule, Berufswelt und ist nicht an Lehrpläne gebunden. Die Kinder und Jugendlichen können dort tätig sein, wo sie über Vorlieben und Begabungen verfügen. Verschiedene Berufsfelder können entdeckt und ausprobiert werden. Tüfteln ermöglicht die ständige Weiterentwicklung sowohl von handwerklichen als auch von intellektuellen Fähigkeiten.
(Ueli Keller/Lebensräume & Co/ED Basel-Stadt)

Thurgau: Broschüren für Eltern, Lehrpersonen, Schulleitungen und Behörden

Im Ostschweizer Kanton sind in Neuauflage eine Informationsbroschüre für Eltern und als Erstauflage ein Leitfaden für Lehrpersonen, Schulleitungen und Behörden zur «Begabungs- und Begabtenförderung im Kanton Thurgau» erschienen. Die beiden Schriften geben verständlich, übersichtlich und klar strukturiert Wissenswertes weiter und bieten Handlungsunterstützung im Schulalltag. Sie können in gedruckter Form bezogen werden beim Lehrmittelshop
(→ www.lehrmittel-shop.tg.ch) oder stehen zum Download bereit unter: → www.av.tg.ch.

 


Informationen von anderen Organisationen


Filmpremiere zu «Begabungsförderung konkret gemacht» am 18. Januar 2012 in Zürich

Drei LISSA-Preisträgerschulen haben dem Filmemacher Andreas Baumberger ihre Türen geöffnet und Einblick ins Schulzimmer gewährt. Finanziert von der Stiftung Mercator Schweiz und der Stiftung für hochbegabte Kinder, konnte ein Streifen realisiert werden, der sich in erster Linie an ein Fachpublikum wendet. Einen ersten Vorgeschmack erhielten die Teilnehmenden an der Tagung von LISSA-Preis und Netzwerk Begabungsförderung, die einen noch nicht ganz fertig gestellten Teil des Films sehen konnten. Die Premiere wird nun am Mittwoch, 18. Januar 2012, um 10-12 Uhr, im Kino Arthouse Alba, Zähringerstrasse 44 (beim Central) in Zürich stattfinden. Anmeldung bis 12. Januar 2012: info(at)lissa-preis.ch. Weitere Informationen und Flyer sind zugänglich unter → www.lissa-preis.ch.

Seminar SwissGifted am 28. Januar 2012 in Wettingen

Die Schweizerische Gesellschaft für Begabungs- und Begabtenförderung «SwissGifted» führt ihr Seminar Ende Januar wie üblich an der Kanti in Wettingen durch. Das Programm umfasst Referate zu Erfahrungen aus dem Stadtzürcher Förderprogramm Universikum (Anahita Krzyzanowski), Kreativität (Pia Kyburz), zum «Leseplatz» in der Stadt Luzern (Rita Obergfell) sowie zu den Auswirkungen der Integrativen Förderung auf die Begabungsförderung am Beispiel des Kantons Luzern (Fritz Riedweg).
Details zum Programm und Anmeldung sind zu finden unter: → www.swissgifted.ch.

LISSA-Preis: Frist nicht verpassen!

Noch bis zum 31. Januar 2012 läuft die Eingabefrist für den LISSA-Preis. Mit dem LISSA-Preis ausgezeichnet werden Projekte an Schulen, in denen Begabungsförderung gelebte Praxis und Teil einer partizipativen Unterrichts- und Schulentwicklung ist. Teilnehmen können Projekte aus dem Kindergarten, der Primarstufe, der Sekundarstufe I sowie Gymnasien und Berufsschulen. Weitere Informationen und Teilnahmebedingungen:→ www.lissa-preis.ch.

8. Symposium Begabung: Samstag, den 17. März 2012 an der PHZ Zug

Mit dem Thema «(Hoch-)Begabt im integrativen Schulmodell – einsame Spitze» richtet sich das Symposium an Lehrpersonen aller Stufen, Schulleitungen, Fachpersonen der Begabten- und Begabungsförderung sowie Mitarbeitende in der Schulverwaltung. An der Tagung werden neue Impulse für die Weiterentwicklung der Begabungsförderung erarbeitet werden.
Aktuell sind schweizweit viele Forderungen der Begabungsförderung umgesetzt. Fachleute sind besorgt, weil trotz des professionellen Umgangs mit der Integration viele begabte Kinder «einsam an der Spitze» sind. Es stellt sich die Frage, was (hoch-)begabte Kinder brauchen, damit sie ihre Schulzeit glücklich erleben? Wie kann es gelingen, dass alle Kinder individuell in der Integration nach ihren Talenten und Interessen gefordert und gefördert werden? Fragen der Begabungsförderung stellen sich neu, weil sie auf eine veränderte Schullandschaft reagieren sollen.
Unterschiedliche Fachpersonen zeigen am Symposium auf, was es aus ihrer Sicht in der weiteren Entwicklung der Begabungsförderung zu beachten gilt. In den Referaten von Andreas Müller (Leiter des Instituts Beatenberg) «Lernen ist Persönlichkeitsentwicklung. Und umgekehrt» und Prof. Dr. Willibald Ruch (Universität Zürich) «Charakterstärken, Schulzufriedenheit und ein gelingendes Leben» werden wissenschaftliche Erkenntnisse mit dem Wissen aus der Praxis und den Erkenntnissen der Glücksforschung sowie der Positiven Psychologie vernetzen. Expert/innen, welche in verschiedenen Rollen innerhalb der Begabungsförderung aktiv sind, werden mit den Teilnehmenden in Denkinseln vertieft nach Antworten suchen. Die erarbeiteten Thesen werden zusammengefasst und den Teilnehmenden im Anschluss an das Symposium Begabung zugestellt. Details zum Programm und Anmeldung: → www.zug.phz.ch/.

KinderUni: Programm 2012

Das neue Programm der KinderUni, einer Initiative des EHK, ist erschienen. Es präsentiert Veranstaltungen an verschiedenen Orten der Schweiz – Luzern, Wil SG, Herrliberg, Zürich und Olten – sowie das Sommercamp vom 15. bis 21. Juli 2012 in Schiers.
Weitere Details zum Programm sind zu finden unter → www.kinderuni.org.

«Schulwettbewerb.ch» – schon zahlreiche Angebote aufgeschaltet

Die neue Dienstleistung für Lehrpersonen, Schülerinnen und Schüler sowie Wettbewerbsanbieter stösst auf reges Interesse. Auf diesem, beim Schweizer Bildungsserver beheimateten Portal finden sich aktuelle Wettbewerbe für Kinder und Jugendliche im Schulalter, die nach Stufen geordnet abrufbar sind. Bereits jetzt sind mehr als 20 Wettbewerbe aufgeschaltet, zu denen man sich in den nächsten paar Monaten anmelden kann. Die Themen sind breit und sprechen alle Begabungsdomänen an. Schon ein unverbindliches Durchblättern zeigt die Vielfalt auf
www.schulwettbewerb.ch.

Summercamp für Kinder und Jugendliche zum Thema Wasser

Das SAMD (Schweizerische Alpine Mittelschule Davos) und «in-tuition» realisieren mit Unterstützung der «sciencecity» Davos und weiterer Sponsoren ein Sommerlager für neugierige 10- bis 15-Jährige, die Lust haben, jeweils morgens zu forschen und nachmittags Sport zu treiben. Das Sommerlager findet vom 29. Juli bis 4. August in Davos statt.
Weitere Infos, Programm, Preise, Anmeldung: → www.kinderuni-davos.ch.

SAMDplus: Zentrum für Begabtenförderung in Naturwissenschaft und Technik

Die Schweizerische Alpine Mittelschule Davos bietet mit SAMDplus ein Zusatzprogramm für interessierte, motivierte und leistungsfähige junge Menschen an, das ein zweites Schwerpunktfach, Auslandaufenthalte und Wissenschaftspraktika an Davoser Forschungsinstituten umfasst. In den kommenden Jahren werden 60 junge Leute aufgenommen, mit denen die Schule eine Abschlussnote von 5.3 und damit den Zugang zur Schweizerischen Studienstiftung anstrebt.
Weitere Informationen: → www.samd.ch.

 

 

Internationales


13. ECHA-Konferenz und 4. Münsteraner Bildungskongress, 12.–15. September 2012

Die Kombination der beiden Kongresse bietet dem Publikum ein besonders breites Veranstaltungsangebot und viele Austauschmöglichkeiten im internationalen Rahmen. Für diese Kombination in der (sehr sehenswerten Stadt) Münster (D) mit dem Hauptthema «Giftedness across the Lifespan» ist der Call for Papers noch offen bis zum 31. März 2012. Die Anmeldung zur Teilnahme sollte demnächst möglich werden.
Als Hauptreferierende und eingeladene Gäste sind zu nennen: Nicolas Colangelo (USA), Peter Csermely (Ungarn), David H. Feldmann (USA), Margrit Stamm (CH), Heidrun Stöger (D), Rena Subotnik (USA), Lieselotte Ahnert (A), Fabienne Becker Stoll (D), Kimberley Chandler (USA), Heiner Gem-bris (D), Valsa Koshy (UK), Julius Kuhl (D), Petri Nokelainen (FI), Margaret Sutherland (UK), Albert Ziegler (D), Renate Zimmer (D).
Weitere Informationen →www.icbfkongress.de.

Bildung & Begabung lanciert deutschen «Begabungslotsen»

Die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Stifterverband für die deutsche Wissenschaft finanzierte GmbH «Bildung & Begabung» lanciert eine Website als Wegweiser durch die Welt der Talentförderung, den «Begabungslotsen». Für Lehrpersonen, Eltern, Schülerinnen und Schüler sind dort zahlreiche Informationen und weiterführen-de Links versammelt. Eine gezielte Suche nach institutionellen Angeboten ist möglich. Die Plattform wird offiziell an der Bildungsmesse didacta im Februar 2012 in Hannover lanciert, ist aber im Testbetrieb bereits jetzt zugänglich unter
www.begabungslotse.de.

ÖZBF publiziert Weissbuch und lanciert Web-Plattform

Das Österreichische Zentrum für Begabtenförderung und Begabungsforschung (ÖZBF) im Auftrag der Task Force Begabungsforschung und Begabtenförderung erstellt wurde. Diese Task Force ist eine österreichische interministerielle Steuergruppe, die sich aus Vertreterinnen und Vertretern des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung, des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur sowie des ÖZBF zusammensetzt. Die Publikation behandelt Aufgaben und Ziele der Begabungs- und Exzellenzförderung und beschreibt Ansätze zur Förderung von Begabungen in den Handlungsfeldern elementare Bildung, Schule, Hochschule, Gemeinde, außerschulische Institutionen und Wirtschaft. Weiters werden Netzwerkbildung, Qualifizierung und Forschung als übergreifende Aspekte aller Handlungsfelder thematisiert. Wenngleich sich das Weißbuch grundsätzlich mit der Situation in Österreich auseinandersetzt, sind die Vorschläge zur Implementierung der Begabungs- und Exzellenzförderung problemlos auf andere Länder übertragbar.
Zur Implementierung des Weißbuchs hat das ÖZBF eine webbasierte Plattform «ÖZBF-Impulse» lanciert, auf der Materialien und Projektbeschreibungen zur Umsetzung von Begabungs- und Exzellenzförderung zu finden sind und ausgetauscht werden können. Weiters besteht dort die Möglichkeit, sich mit anderen Personen und Institutionen in einem Diskussionsforum zu vernetzen. Ein Blick über’n Zaun nach Osten auf → www.oezbf-impulse.at lohnt sich.

 

 

Publikationen


Du-Sonderheft «Besondere Begabung»

Rechtzeitig auf die Tagung von Netzwerk Begabungsförderung und LISSA-Preis vom 19. November ist das Sonderheft des Kulturmagazins Du erschienen. Es umfasst Artikel von Dominik Gyseler, Caroline Benz und Remo Largo, Silvia Grossenbacher, Elsbeth Stern, Matthias Steinke und Victor Müller-Oppliger. Interviews und Portraits von begabten Jugendlichen, eine Service-Box und tolle Fotos runden das Heft ab. Das Heft wurde inhaltlich konzipiert und finanziert durch die Fritz-Gerber-Stiftung, die Familien-Vontobel-Stiftung und die Stiftung für hochbegabte Kinder. Bei letzterer können Nummern der Sonderedition bestellt werden (→ www.hochbegabt.ch).

Journal SwissGifted 1+2/2011 erschienen

Sally M. Reis umreisst in der Nummer Wendepunkte und Zukunftsrichtungen in der Begabungs- und Begabtenförderung. Juliane Walker stellt sich am Beispiel zweier Londoner Primarschulen die Frage, ob eine neue Schulmentalität und veränderte Einstellungen gegenüber Schülerinnen und Schülern vonnöten sind. Marianne Wendelspiess blickt bilanzierend auf 5 Jahre SwissGifted und dasselbe tut Silvia Grossenbacher auf 11 Jahre Entwicklungsarbeit im Netzwerk Begabungsförderung. Joëlle Huser und Romana Leuzinger schauen vom letzten Höhenflug aus zurück auf «Wings». Beiträge zum Schülerstudium im Bil-dungsraum Nordwestschweiz, zu differenziertem Unterricht als Mittel der Begabungsförderung am Gymnasium und zur Begabtenförderum im Kindergarten runden das Heft ab.

Einzelne Artikel und Bestellung siehe → www.swissgifted.ch.

 


Redaktionsschluss für den nächsten Newsletter (März 2012) ist am 5. März 2012.
Beiträge bitte bis zu diesem Datum an die unten stehenden Adressen senden. Danke!


********************************************************************************************************
Wir wünschen allen Netzwerk-Mitgliedern frohe Festtage und einen guten Start ins Jahr 2012!

********************************************************************************************************
Andrea Jossen und Silvia Grossenbacher


Lassen Sie uns Informationen für die Web-Site zukommen:
Veranstaltungshinweise, Literaturtipps, Konzepte von Projekten, Unterrichtseinheiten, Tipps zu geeigneten Lehrmitteln etc. Schicken Sie uns papierene Vorlagen, Mails oder einen Fax (062 835 23 99) oder rufen Sie uns einfach an.
Kontaktpersonen: Andrea Jossen (062 835 23 90) und Silvia Grossenbacher (062 835 23 92).
begabungsfoerderung[at]swissonline.ch oder info[at]begabungsfoerderung.ch