Aktuelles - Newsletter Dezember 2012

Informationen aus dem Netzwerk

 

«Gemeinsam unterrichten und fördern an einer Schule für alle» - ein Erfolg!

Zur Tagung der beiden Netzwerke für Begabungsförderung und für Integrative Schulungsformen vom 17. November 2012 fanden 250 Teilnehmende den Weg nach Luzern. Die Tagung war bis auf den letzten Platz ausgebucht. Zahlreiche Interessierte, die sich anmelden wollten, mussten abgewiesen werden. Die Ausführungen der Referenten Peter Lienhard und Michael Eckhart kamen gut an und auch aus den Ateliers erfolgten positive Rückmeldungen. Der künstlerische Abschluss mit «Mamalou», virtuos gespielt von der Tanz-Akrobatin Monique Schnyder, bot den bis zum Schluss Dagebliebenen einen sinnlichen Genuss.
Für all jene, die nicht nach Luzern kommen konnten, und für die Teilnehmenden, die sich nochmals mit den Inhalten auseinandersetzen wollen, sind die Unterlagen aufgeschaltet unter:
www.begabungsfoerderung.ch.

 

Hochbegabte in Sport, Kunst, Musik – Liste der Angebote auf der Volksschulstufe

Aufgrund einer Umfrage bei den Kantonalen Projektverantwortlichen im Netzwerk Begabungs-förderung konnte eine Liste mit allen Angeboten für hochbegabte Jugendliche der Volksschulstufe in den Bereichen Sport, Kunst und Musik zusammengestellt werden. Fast alle Deutschschweizer Kantone verfügen über Talentschulen und Talentklassen im Bereich Sport, weniger verbreitet sind die Angebote für Kunst und Musik.
Die Liste mit einer kurzen Einleitung und einem Gastbeitrag von Christian Rast zur Talentselektion im Sport ist zu finden unter → www.begabungsfoerderung.ch.



Informationen aus den Kantonen

 

Obwalden: DVD zur schulischen Integration

Unter dem Titel «Achtung verschiedenste Kinder» gewährt der Kanton Obwalden Einblicke in die Praxis der schulischen Integration. Auch wenn die Sequenzen zur Begabungs- und Begabten-förderung nur kurz sind, finden alle, die sich für das ganze Spektrum der Heterogenität und ihre integrative Bewältigung in ländlichen Schulen interessieren, beeindruckende und gelungene Beispiele. Beschönigt wird nicht, Eltern und Kinder, Lehrpersonen und Schulleitende kommen zu Wort und erklären, wie Integration gelingt und wo allenfalls die Grenzen liegen. Unterstützt durch ein Projektteam unter der Leitung von Manuela Steiner, hat Jara Malevez den Film konzipiert und Regie geführt. Zu beziehen ist die DVD beim Amt für Volks- und Mittelschulen Obwalden:
www.kantone-web.ch/kantone/ow/



Informationen von anderen Organisationen

 

Impulsveranstaltungen mit LISSA-Preisträgerschulen 2012

Für Lehrpersonen, Schulleitende, Fachpersonen Begabungsförderung und andere Interessierte geben vier Schulen, die 2012 mit dem LISSA-Preis ausgezeichnet wurden, einen vertieften Einblick in ihre Projekte. Sie informieren über Konzepte, Umsetzungsschritte, benötigte Materialien und Ressourcen sowie mögliche Stolpersteinen. Die Tagungskosten trägt der LISSA-Preis, Teilnehmende müssen nur für Reisespesen aufkommen. Anmeldung jeweils bis eine Woche vor Veranstaltungstermin.

  1. Primarschule Mythen & Haggen, Rickenbach SZ, Mittwoch, 20. März 2013, 14–17 Uhr
  2. Schule Sarnen OW, Mittwoch, 17. April 2013, 14–16 Uhr
  3. Primarschule Ebnet LU, Mittwoch, 24. April 2013, 13.30–16.15 Uhr
  4. Exploratio Winterthur ZH, Mittwoch, 22. Mai 2013, 14–17 Uhr.

Weitere Informationen: → www.lissa-preis.ch.

 

Weiterbildung: Integrative Begabungs- und Begabtenförderung IBBF

Aus der Weiterbildung der Pädagogischen Hochschule der FHNW ist zu melden, dass der Zertifikatslehrgang und der Lehrgang zum Weiterbildungsmaster IBBF am 20. September 2012 erfolgreich gestartet sind. 42 Studierende aus 14 Kantonen haben den Zertifikatslehrgang (CAS) aufgenommen und 16 Studierende aus 12 Kantonen sind in den Weiterbildungsmaster (MAS) eingestiegen. Dazu kommen die Studierenden aus dem Ausland: fünf Personen aus Karlsruhe (D) und 28 Personen aus Wien.
Nächste Informationsveranstaltungen für Interessierte am CAS/MAS IBBF der beiden Kooperationspartner PH FHNW und PHZ Luzern:

 

Vorschau: Symposium Begabung an der PHZ Zug am 23. März 2013

«Persönlichkeit und Hoch- bzw. Minderleistung: Was können wir beitragen?»

Psychologie und Hirnforschung haben in den letzten Jahrzehnten bahnbrechende Erkenntnisse darüber gewonnen, was Menschen motiviert und was sie befähigt, Ziele zu entwickeln und umzusetzen, um ihr Leben selbstbestimmt, sinnerfüllt und erfolgreich zu gestalten. Prof. Dr. Julius Kuhl, Universität Osnabrück, hat aus diesen Erkenntnissen eine umfassende Theorie der Persönlichkeits-System-Interaktion (PSI) entwickelt und erläutert am Symposium, wie er damit arbeitet. Nicole Bruggmann ist mit Julius Kuhl und Maya Storch am Institut PSI Schweiz in Zürich tätig. Sie wird am Nachmittag konkret aufzeigen, wie die erwähnten Erkenntnisse im begabungs-fördernden Schulalltag umgesetzt werden können. Die Diskussionsforen bieten Teilnehmenden die Gelegenheit, mit Fachleuten aus der Praxis Aspekte der Begabungsförderung aus dem Blickwinkel der Persönlichkeitsentwicklung zu untersuchen und weiterzuentwickeln.

www.zug.phz.ch

 

KinderUni des EHK: Programm 2013 erschienen

Die KinderUni des EHK bietet Förderkurse für Kinder und Jugendliche mit überdurchschnittlichen Fähigkeiten. Kinder können schlummernde Talente in sich entdecken, werden gefördert, gefordert und ermuntert. Das Programm umfasst halb- bis zweitägige Kurse zu Mathematik, Chemie, Wahrnehmung, Bildbearbeitung und zum japanischen Brettspiel GO. Wieder stattfinden wird auch ein Pfingstcamp in Brugg (Schach, Biber) und das Sommercamp in Schiers (mit Filmprojekt). Weitere Angaben zum Programm, praktische Informationen und Anmeldemöglichkeiten sind zu finden unter: → www.kinderuni.org



Internationales

 

Bildungskongress und ECHA-Konferenz im Herbst 2012

«Giftedness Across the Lifespan – Begabungsförderung von der frühen Kindheit bis ins Alter» war das Motto, das rund 1100 interessierte Fachleute aus 43 Ländern aller fünf Kontinente nach Münster führte. Mehr als 500 Beiträge – vom Hauptvortrag bis zur Posterpräsentation – umfasste das Programm. Einen besonderen Schwerpunkt setzten Vorträge Praxisbeiträge und Podien, die sich mit der Entwicklung der für die lebenslange Begabungsentfaltung zentralen co-kognitiven Persönlichkeitsfaktoren auseinandersetzten. Das internationale Teilnehmerumfeld verschaffte neue Perspektiven und führte zu einem fruchtbarem Austausch. Fünf Beiträge aus der Schweiz waren im Programm: Referentinnen und Referent waren Annette Tettenborn, Caterina Savi, Sabine Tanner und Victor Müller-Oppliger.
Weitere Informationen sind auf den Web-Sites der Veranstalter zu finden unter
www.icbfkongress.de und → www.echa2012.info.

Victor Müller-Oppliger in General Committee von ECHA International gewählt

An der Generalversammlung der 13. Internationalen ECHA Konferenz in Münster wurde Victor Müller-Oppliger in das General Committee von ECHA International gewählt. Die Schweiz ist damit wieder im zentralen Leitungsgremium der ECHA vertreten.


Internationale Kongresse zur Begabungs- und Begabtenförderung

Das Konsortium für die Kongresse der Begabungsförderung aus Deutschland, Österreich und der Schweiz hat beschlossen, die Kongresse künftig in einem Dreijahresrhythmus in den drei Ländern durchzuführen. Nach den Münsteraner Tagen im auslaufenden Jahr (siehe oben) wird der nächste internationale Kongress vom 7. bis 9. November 2013 in Salzburg stattfinden. 2014 wird der Kongress in der Schweiz durchgeführt und 2015 wird wieder Münster zum Zuge kommen.

Nähere Auskünfte: victor.mueller@fhnw.ch.


iPEGE: Broschüre zu erprobten Studienmodulen

In der Reihe «Professionelle Begabtenförderung» des International Panel of Experts for Gifted Education iPEGE ist eine dritte Broschüre erschienen. Sie greift die in der zweiten Broschüre

(iPEGE 2010) versammelte Dokumentation von Lehr- und Studiengängen auf und stellt eine Auswahl konkreter Modulbeschreibungen detailliert dar. Sie sollen Anbietern von Lehrgängen im Bereich der Begabungs- und Exzellenzförderung exemplarisch aufzeigen, wie Module zu einzelnen Kompetenzbereichen gestaltet werden könnten. Erhältlich als Broschüre oder als Download über → www.oezbf.net.

 


Publikationen

 

Karg-Heft zu Begabung und Leistung

Die deutsche Karg-Stiftung gibt in loser Folge Hefte heraus, die Fachinformationen aus Wissenschaft und Praxis rund um das Thema Hochbegabung vermitteln. Im Oktober 2012 ist das Heft Nr. 4 erschienen zum Thema «Werte schulischer Begabtenförderung. Begabung und Leistung». Die Herausgeber Gabriele Weigand, PH Karlsruhe, sowie Armin Hackel, Claudia Pauly und Olaf Steenbuck von der Karg-Stiftung stellen damit den für die Begabtenförderung zentralen Leistungs-begriff zur Diskussion und die 13 Beiträge des Bandes (darunter der Wiederabdruck eines bekannten Artikels zu Begabung und Lernen von Franz E. Weinert) beleuchten die Thematik aus verschiedenen Perspektiven. In gedruckter Form oder als Download zu beziehen bei der Karg-Stiftung: → www.karg-stiftung.de.

 


Redaktionsschluss für den nächsten Newsletter (April 2013) ist am 27. März 2013.
Beiträge bitte bis zu diesem Datum an die unten stehenden Adressen senden. Danke!


Wir wünschen allen Netzwerk-Mitgliedern erholsame Festtage und
einen guten Start ins Jahr 2013!


Andrea Jossen und Silvia Grossenbacher



Lassen Sie uns Informationen für die Web-Site zukommen:
Veranstaltungshinweise, Literaturtipps, Konzepte von Projekten, Unterrichtseinheiten, Tipps zu geeigneten Lehrmitteln etc. Schicken Sie uns papierene Vorlagen, Mails oder einen Fax
(062 835 23 99) oder rufen Sie uns einfach an.
Kontaktpersonen: Andrea Jossen (062 835 23 90) und Silvia Grossenbacher (062 835 23 92).
begabungsfoerderung[at]swissonline.ch oder info[at]begabungsfoerderung.ch