Aktuelles - Newsletter Juni 2013

Informationen aus dem Netzwerk


Den Lehrplan 21 durch die Brille der Begabungsförderung betrachten

Das Netzwerk Begabungsförderung und der LISSA-Preis führen erneut eine gemeinsame Tagung durch. Sie findet statt am Samstag, 26. Oktober 2013, an der Pädagogischen Hochschule in Zürich. Im Zentrum steht das Thema «Lehrplan 21 – Kompetenzorientierung und Begabungsförderung».
Vier Parallelreferate, von denen zwei besucht werden können, führen am Morgen aus fach-didaktischer Sicht in die Thematik ein: Schulsprache (Prof. Dr. Afra Sturm, PH HFNW), Mathematik (Prof. Beat Wälti, PH Bern), Naturwissenschaften (Prof. Dr. Susanne Metzger, PH Zürich) und Fremdsprachen (Prof. Dr. Lukas Bleichenbacher, PH St. Gallen). Ateliers am Nachmittag gewähren Einblick in zwei weitere Fachbereiche, nämlich Musik (Edi Gürber, PH Zürich) und Bildnerisches Gestalten (Monica Bazzigher-Weder, PH Zürich). Weitere Ateliers bieten die Gelegenheit, sich mit Schulprojekten auseinanderzusetzen, die bereits Erfahrungen mit kompetenzorientiertem Lernen haben. Darunter sind auch LISSA-Preisträger zu finden. Und schliesslich werden in einem Atelier die schulischen Anforderungsprofile präsentiert, die derzeit für die berufliche Grundbildung erarbeitet werden.
Details und Anmeldung werden ab Mitte Juli auf der Homepage des Netzwerks zu finden sein unter www.begabungsfoerderung.ch > Aktuelles > Tagungen.

 

Broschüre «Erfordernisse und Perspektiven für wirksame Begabungsförderung»

Seit der Gründung des Netzwerks Begabungsförderung im Jahr 2000 wurde im Netzwerk Begabungsförderung der Wissens- und Erfahrungsaustausch unter den Mitgliedern der Gremien wie auch mit externen Fachleuten gepflegt. Die im Netzwerk vertretenen Konzeptionen zur schulischen Begabungsförderung, die auch Begabtenförderung umfasst, wurden immer wieder hinterfragt und weiterentwickelt. Nun fanden die Grundsätze und Leitgedanken zu Entwicklungsschritten auf dem Weg zu einer begabungsfördernden Schule Eingang in eine Broschüre. Die Publikation enthält unter anderem ein umfangreiches Glossar zu zentralen Begriffen rund um Begabung und Begabungsförderung (siehe unten). Die Broschüre kann beim Netzwerk bezogen werden: info@begabungsfoerderung.ch.

 

«Was versteht man unter...» Glossar beim Netzwerk aufgeschaltet

Das für die oben beschriebene Netzwerk-Publikation erstellte Glossar zu zentralen Begriffen im Bereich Begabungsförderung ist interaktiv auch auf der Homepage des Netzwerks zugänglich. Zu finden ist es unter → www.begabungsfoerderung.ch > Fundus > Glossar.




Informationen aus den Kantonen


Basel-Stadt: Zentrum für Entwicklungs- und Persönlichkeitsdiagnostik an der Uni

Unter dem Kürzel ZEPD wurde am 25. April 2013 das Zentrum für Entwicklungs- und Persönlichkeitsdiagnostik an der Universität Basel (Fakultät für Psychologie) eröffnet. Das Zentrum steht unter der Leitung von Dr. Letizia Gauck, Expertin für Hochbegabung, und bietet sorgfältige psychologische Abklärung, Potentialanalyse und auf Empowerment ausgerichtete, differenzierte Entwicklungsberatung an.
www.zepd.unibas.ch.

 

Bildungsraum Nordwestschweiz: Bereicherungsangebote

Wir möchten wieder einmal auf die Website zu Bereicherungsangeboten im Bildungsraum Nordwestscheiz hinweisen. Bereicherungsangebote sind freiwillige Bildungsangebote für Klassen, Gruppen und Einzelpersonen, die in der Regel von Lehrpersonen gebucht oder empfohlen werden.
Die Angebote haben einen Bezug zum Lehrplan, sind religiös neutral, regional zugänglich und nicht profitorientiert.
Mittels Suchkriterien können Interessierte gezielt nach passenden Angeboten fahnden unter
www.bildungsraum-nw.ch.


Von andern Organisationen


Sommercamp für neugierige Kinder: kinderuni-davos

Vom 4. bis 9. August 2013 findet an der Schweizerischen Alpinen Mittelschule Davos (SAMD) in Zusammenarbeit mit dem Verein zur Förderung besonders begabter Kinder im Kanton Bern (FBK)
und der Wissensstadt Davos die erste kinderuni-davos statt. Eingeladen sind Kinder der 4., 5. oder 6. Primarklasse, die Neues entdecken und erforschen möchten. Unter der Leitung von bekannten Wissenschaftlern (zum Beispiel Dr. Kurt Hanselmann) forschen und experimentieren die Teilnehmenden zum Thema «H2O – Rätselhaftes Lebenselixier».
Weitere Angaben finden Sie auf der Homepage → www.kinderuni-davos.ch.


International


Internationale Begegnungswoche Platon Jugendforum 2013

Noch bis zum 30. Juni dauert die Anmeldefrist für das Platon Jugendforum in Obertrum bei Salzburg in Österreich. Vom 28. Juli bis 3. August 2013 treffen sich Jugendliche, die interessiert sind am internationalen Austausch und am Debattieren über gesellschaftlich und auch persönlich relevante Themen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Medien. Die Kosten betragen 400 Euro für Unterkunft, Verpflegung, Material etc. Kontakt und Anmeldung über Martina Nussbaumer (martina.nussbaumer2@sbg.ac.at) oder Sieglinde Weyringer (sieglinde.weyringer@sbg.ac.at). Interessierte finden weitere Informationen auch unter → http://platon.vake.eu/de/.

 

Im Herbst 2013 nach Salzburg...

Der internationale Kongress zur Begabungsförderung, ausgerichtet vom Österreichischen Zentrum für Begabtenförderung und Begabungsforschung özbf, trägt das Motto «begabt – lernen – exzellent – lehren» und findet vom 7. bis 9. November in Salzburg statt. Hauptreferentinnen und -referenten sind Elsbeth Stern, ETH Zürich (Wissen als der Schlüssel zum Können), Andreas Helmke, Uni Koblenz-Landau (What works? Internationaler Forschungsstand zu Bedingungen der Wirksamkeit schulischen Lernens), Heidrun Stöger, Uni Regensburg (Spezifische Lehr- und Lernvoraussetzungen Begabter), Gabriele Weigand, PH Karlsruhe (Schule der Person – Anthropologische Voraussetzungen und pädagogische Konsequenzen für die Begabtenförderung), Albert Ziegler, Uni Erlangen-Nürnberg (Aktiotope: Die Basiselemente systemischer Begabungsförderung). Zur Vertiefung können Teilnehmende Workshops und Vorträge aus sieben Themenfeldern auswählen.
Details und Informationen sind zu finden auf www.oezbf.net.

 

...und im Spätsommer 2014 nach Brugg-Windisch!

Im kommenden Jahr wird der internationale Kongress dann in der Schweiz, auf dem neuen Campus der FHNW in Brugg-Windisch stattfinden. Das Datum steht fest (4. bis 6. September 2014), die Vorbereitungsarbeiten sind im Gange. Interessierte halten sich das Datum jetzt schon frei!



Publikationshinweise


Sinn:voll!?

Unter diesem die Neugier weckenden Titel haben Sieglinde Weyringer, Friedrich Oswald und Andrea Pinz die Beiträge der Tagung «Sinn:voll!? Begabungskulturen zwischen narzisstischer Illusion und sozialer Verantwortung», die vom 4. bis 16. Mai 2010 in der Wiener Akademie der Wissenschaften stattfand, herausgegeben. Unter den Hauptbeiträgen findet sich auch einer zum Sinn des Sinns und zur Pädagogik des Stärken-Stärkens von Roland Reichenbach, Professor für Allgemeine Erziehungswissenschaft an der Universität Zürich. An der Tagung wurde in Dialogkreisen gearbeitet, in denen jeweils einige Vortragende Bildung und Verantwortung in Verbindung brachten mit Familie, Wirtschaft, Medien, Wissenschaft etc. Entsprechend sind die Beiträge in der Publikation angeordnet. Abgerundet wird diese mit Praxisbeispielen und Schulmodellen, die einen interessanten Einblick in Begabungskulturen unseres Nachbarlandes bieten. Bibliografie: Weyringer, S.; Oswald, F. & Binz, A. (Hrsg.) (2013). Sinn:voll!?. Wien/Berlin: LIT Verlag (Begabungsskultur Bd. 9).

 

Begabungsförderung aus der Sicht der Lern- und Unterrichtsforschung

Die ECHA-Zeitschrift «High Ability Studies» enthält in der ersten Ausgabe des laufenden Jahres einen Beitrag von Erik De Corte, Universität Leuven, der Begabung und Begabungsförderung aus der Sicht der Lehr-/Lernforschung beleuchtet. De Corte plädiert in diesem Artikel dafür, begabte Lernende in kraftvollen Lernumgebungen arbeiten zu lassen, die aktives, konstruktives, selbstreguliertes und zielorientiertes Lernen erfordern und ermöglichen. Ein weiterer Beitrag widmet sich verschiedenen Wegen der Talententwicklung und Expertiseförderung im Bereich Ballet im internationalen Vergleich zwischen Amerika, Mexiko und Russland. Im Zentrum des dritten Artikels stehen Trainings- und psychosoziale Faktoren, die in der frühen Entwicklung von Athleten portugiesischer Nationalteams eine Rolle gespielt haben. Der letzte Beitrag schliesslich beschäftigt sich mit dem Einfluss, den das Leistungsniveau sowie die Position im Team auf die Länge der Karriere in bestimmten Sportarten (Basketball, Eishockey, Fussball und Baseball) haben. Bibliografie: High Ability Studies (ECHA-Journal), Volume 24, Number 1, June 2013.

 


Redaktionsschluss für den nächsten Newsletter (September 2013) ist am 20. September 2013.
Beiträge bitte bis zu diesem Datum an die unten stehenden Adressen senden. Danke!


Wir wünschen allen Netzwerk-Mitgliedern wunderschöne Sommertage!

*************************************************************************
Andrea Jossen und Silvia Grossenbacher


Lassen Sie uns Informationen für die Web-Site zukommen:
Veranstaltungshinweise, Literaturtipps, Konzepte von Projekten, Unterrichtseinheiten, Tipps zu geeigneten Lehrmitteln etc. Schicken Sie uns papierene Vorlagen, Mails oder einen Fax (062 835 23 99) oder rufen Sie uns einfach an.
Kontaktpersonen: Andrea Jossen (062 835 23 90) und Silvia Grossenbacher (062 835 23 92).
begabungsfoerderung[at]swissonline.ch oder info[at]begabungsfoerderung.ch