Aktuelles - Newsletter Juni 2017

Informationen aus dem Netzwerk


Das Netzwerk Begabungsförderung pausiert 2017 mit der Herbsttagung und freut sich auf den Schweizerischen Kongress zur Begabungs- und Begabtenförderung am Campus in Brugg-Windisch (siehe unten).

Aus den Kantonen


Kanton SG:
BEGABUNGSFÖRDERUNG HEUTE: Tagung für Lehrpersonen und Fachleute

An der Tagung zur Begabungsförderung in Chur vom 25. März 2017, veranstaltet durch die Pädagogische Hochschule Graubünden, das Bildungsdepartement des Kantons St. Gallen und die Pädagogische Hochschule St. Gallen, konnten 150 Teilnehmende (Lehrpersonen, Fach-personen für Begabungsförderung) ihr Wissen bezüglich der Bedeutung der Motivation für das Lernen erweitern. Im Rahmen von fach- und stufenspezifischen Workshops lernten sie praxisnahe Möglichkeiten kennen, um Kinder und Jugendliche bei ihren Interessen zu packen. Auf Frühling 2019 ist eine weitere Tagung zur Begabungsförderung geplant.

Informationen unter: → PH St. Gallen


OW: tüftelPark Pilatus
Nach Luzern und Zug gibt es seit Kurzem nun auch im Kanton OW, in Alpnach, einen tüftelPark. Der Verein tüftelPark Pilatus wurde am 19. Dezember 2016 in Kägiswil (OW) gegründet. Ziel ist die erfinderischen, handwerklichen und gestalterischen Talente von Kinder und Jugendlichen im Kanton Obwalden zu fördern. Um im tüftelPark Pilatus alleine arbeiten zu können, besuchen die neuen TüftlerInnen den Werkstatt-Einführungskurs.
An zwei Nachmittagen (Mittwoch 14.00 bis 18.00 Uhr, Samstag 10.00 bis 16.00 Uhr) bekommen sie einen Einblick in die Handhabung von Maschinen und Werkzeugen. Das freie Tüfteln am Mittwoch- und Samstagnachmittag ist für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kostenlos. Nur das Verbrauchsmaterial muss bezahlt werden.

Weitere Informationen: → tueftelpark-pilatus.ch


TG: Ateliers und Impulstag zur Begabungs- und Begabtenförderung
Ab dem Schuljahr 2017/2018 bietet der Kanton Thurgau für Schülerinnen und Schüler der 5. bis 9. Klasse als Ergänzung zum Regelunterricht kantonale Angebote an. Die Kantonalen Angebote «Impulstage BBF» und «Atelier BBF» bauen auf lokalen Angeboten auf und ergänzen die bereits bestehenden Angebote zur Begabtenförderung in Sport, Musik und Tanz. Während die Impulstage das Interesse einer breiten interessierten Schülerschaft fördern, zielen die Ateliers auf die vertiefende Expertise für besonders begabte und leistungswillige Schülerinnen und Schüler.
Anmeldung: Die Kursprogramme für die Ateliers und Impulstage liegen ab Ende September 2017 vor, die Anmeldung ist bis Ende November 2017 möglich.

Informationen unter: → begabungsfoerderung.tg.ch


Von andern Organisationen


Schon angemeldet: Internationaler Kongress zur Begabungs- und Begabtenförderung
Der internationale Kongress zur Begabungs- und Begabtenförderung «Wo kämen wir denn hin…? Wenn Schulen Begabungen und Begabte fördern» findet vom 14. bis 16. September 2017 zum zweiten Mal in der Schweiz statt. Er bietet Lehrpersonen, Fach- und Förderpersonal, WissenschaftlerInnen, Verantwortlichen für die LehrerInnenbildung sowie VertreterInnen der Bildungsverwaltung und Politik ein Forum, um sich über aktuelle Entwicklungen und Forschungs-ergebnisse zu informieren und diese zu diskutieren. Viele namhafte Referentinnen und Referenten, interessanten Beiträgen und praxisnahe Workshops -  das dürfen Sie nicht verpassen. Die Anmeldung ist noch bist 10. August möglich.

Informationen und Anmeldung unter: → www.begabungsfoerderungkongress.ch  


Vernissage Buch- & Filmvernissage, 14. September 2017, 16.30 Uhr
Es stehen neue LISSA-Medien auf der Sekundarstufe I zur Verfügung. Das Buch „Begabungsförderung steigt auf. LISSA-Modelle für die Sekundarstufe I" wird an der Vernissage am 14. September 2017 am internationalen Kongress zur Begabungs- und Begabtenförderung in Brugg-Windisch präsentiert. Individuelle Förderung, personalisiertes Lernen sowie Stärken- und Kompetenzorientierung müssen, um wirksam zu sein, von den Begabungen der Kinder ausgehen und diese fördern. In diesem neuen Buch und den dazugehörigen Filmporträts zeigen acht Deutschschweizer Sekundarschulen, wie sie Begabungsförderung verstehen und umsetzen.

Informationen und Bestellung unter:→ www.lissa-preis.ch


BRAINTALENT®
BRAINTALENT® wurde Anfang dieses Jahres gegründet und bietet als einer der wenigen Verlage in der Schweiz Schulmaterial für kognitiv talentierte Kinder und Jugendlichen im deutschsprachigen Raum an. Die Lernmaterialien werden in Serien zu verschiedenen Themen wie besondere Bauwerke, berühmte Erfinder oder Naturphänomene veröffentlicht. Seit Mitte Mai 2017 ist das erste Arbeitsbuch «Das Pyramidenabenteuer von Anne und Tim» für die vierte bis sechste Klasse der Primarschule verfügbar. Für den Unterricht ist zusätzlich ein Lösungsbuch erhältlich. Das Lernmaterial unterliegt Kriterien wie: (1) offene und komplexe Aufgaben; (2) Kreativität (out-of-the-box-Denken); (3) Denken auf höherem Abstraktionsniveau; (4) selbstständiges Arbeiten und (5) Top-down Prinzip. Für mehr Informationen und bei Fragen können Sie sich an Frau Maya Markies (maya.markies@braintalent.ch) wenden.

Informationen und Schulmaterialien unter: → www.braintalent.ch
Anmeldung zum E-Newsletter: → www.braintalent.ch/e-newsletter


PH FHNW: CAS Integrative Begabungs- und Begabtenförderung IBBF
Begabungs- und Begabtenförderung ist ein Qualitätsmerkmal von Schulen, die der Heterogenität ihrer Lernenden gerecht werden. Kinder mit überdurchschnittlichem Leistungsvermögen oder ausgeprägten intellektuellen Fähigkeiten finden wir in jeder Klasse. Das Anerkennen dieser Lernvoraussetzungen erfordert zusätzliche Kompetenzen im Entdecken der Potenziale aller Kinder und eine erweiterte Didaktik der Differenzierung, «die dem unterschiedlichen Lern- und Leistungsstand und der Heterogenität der Lernenden Rechnung trägt» (Lehrplan 21). Die Weiterbildung vermittelt Fähigkeiten zu begabungsbezogenem Lehren bei gleichzeitiger Integration in einer Gemeinschaft der Vielfalt.

Informationen unter: → PH FHNW
Anmeldung bis 10. August 2017 möglich: → Login Evento


Kinderuni-Davos vom 6. bis 11 August 2017
Das Gemeinschaftsprojekt von SAMD (Schweizerische Alpine Mittelschule) und des FBK bieten Kindern in der 4., 5. und 6. Primarklasse die Möglichkeit, Neues zu entdecken und zu erforschen. In kleinen Teams gehen die Kinder auf Exkursionen in der Natur, erforschen galaktische Phänomene oder machen eine Spurensuche wie ein Kriminologe. In der Abschlussveranstaltung am Freitag werden die Ergebnisse den Eltern und Geschwistern präsentiert.

Informationen unter: → www.kinderuni-davos.ch

Internationales


3. Internationale Wissenschaftskonferenz zur «Talent Education» vom 26. -28. 10 Oktober 2017
Der Fokus dieser dritten Veranstaltung liegt auf der Erziehung von hochbegabten Kinder und Jugendlichen und der Entwicklung deren Potentials. Die Konferenz findet im Grand Hotel Bernardin in Portorož in Slovenien statt. Hauptthemen sind beispielsweise die Vorbereitung von Programm für hochbegabte SchülerInnen,  Didaktik und Lehrstrategien oder die professionelle Entwicklung und Fortbildung von Erzieherinnen und Erzieher und Lehrpersonen. Als HauptrenderInnen treten unter anderem Dr. Tracy Inman (USA), Prof. Victor Muller-Oppliger (Switzerland), Dr. Lianne Hoogheveen (The Netherlands) oder Dr. Niamh Stack (UK) auf.

Informationen unter: → mib (mednarodmi izabraževlni Center)  
Anmeldung unter: → mib.si/talent-education-2017/registration/conference-fee/

Rezession


Begabungsförderung steigt auf. LISSA-Modelle für die Sekundarstufe I

Im Entdecken, Erkunden und Erklären werden sowohl Lernfreude als auch Leistung gesteigert. Individuelle Förderung, personalisiertes Lernen sowie Stärken- und Kompetenzorientierung müssen, um wirksam zu sein, von den Begabungen der Kinder ausgehen und diese fördern. In diesem Band zeigen acht Deutschschweizer Sekundarschulen, wie sie Begabungsförderung verstehen und umsetzen. In einem begleitenden Grundlagentext setzt Pädagogikprofessor Victor Müller-Oppliger aktuelle Erkenntnisse der Begabungs- und Begabtenförderung mit den Beispielen in Beziehung (Seite 15 bis 101). Der LISSA-Preis initiiert und unterstützt solche Projekte der Begabungs- und Begabtenförderung an Schweizer Schulen aller Stufen.

Stiftung für hochbegabte Kinder & Stiftung Mercator Schweiz (2017). Horizonte und Perspektiven der Begabungs- und Begabtenförderung. In: Stiftung für das hochbegabte Kind & Stiftung Mercator Schweiz. Begabungsförderung steigt auf. Bern: HEP-verlag.



Redaktionsschluss für den dritten Newsletter 2017 ist am 15. September 2017.

Beiträge bitte bis zu diesem Datum an die unten stehenden Adressen senden. Danke vielmals!

Wir wünschen allen Netzwerk-Mitgliedern sonnige Sommertage und viel Erholung!
Andrea Jossen und Ramona Meier



Lassen Sie uns Informationen für die Web-Site zukommen:
Veranstaltungshinweise, Literaturtipps, Konzepte von Projekten, Unterrichtseinheiten, Tipps zu geeigneten Lehrmitteln etc. Schicken Sie uns papierene Vorlagen, Mails oder einen Fax (062 858 23 99) oder rufen Sie uns einfach an.

Andrea Jossen, Web (062 858 23 90) und Ramona Meier, Koordination (062 858 23 92).
E-Mail-Adresse: begabungsfoerderung@swissonline.ch. Auch unter der folgenden Adresse sind wir zu finden: info@begabungsfoerderung.ch.