Aktuelles - Newsletter März 2010

Informationen aus dem Netzwerk


Neue Web-Site des Netzwerks ab Mitte April 2010

Pünktlich auf das 10-jährige Jubiläum wird die Web-Site des Netzwerks neu gestaltet, übersichtlicher geordnet und von Ballast befreit. Detailreiche Informationen aus den Kantonen (Kontaktadresse, gesetzliche Grundlagen, Konzepte, Handreichungen) finden sich neben hilfreichen Adresslisten von Fachpersonen für Beratung und Weiterbildung sowie Linklisten zu Institutionen und Förderangeboten. Der Fundus wartet mit Hinweisen zu Forschung, Literatur, Materialien und Praxisbeispielen sowie Weiterbildungsmöglichkeiten auf. Und zuoberst stehen natürlich aktuelle Informationen aus dem Netzwerk und von ähnlich orientierten Organisationen (Newsletter, Tagungen, Termine) zur Verfügung.
Ab Mitte April wird die neu gestaltete Web-Site unter der gewohnten Adresse aufgeschaltet:
→ www.begabungsfoerderung.ch. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Vorankündigung: Netzwerk-Tagung am 30. Oktober 2010

Das Netzwerk Begabungsförderung blickt auf 10 Jahre seines Bestehens zurück. Wie immer wird die Tagung mit Referaten und Ateliers im Herbst durchgeführt, diesmal mit einem kleinen Festakt zum Jubiläum zum Abschluss. Die Tagung findet am Samstag, 30. Oktober 2010, voraussichtlich in Bern statt. Das Thema lautet «Selbstreguliertes Lernen und Begabungsförderung». Für das Hauptreferat konnte Prof. Dr. Kurt Reusser vom Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Zürich, gewonnen werden. Die Ateliers geben zum gleichen Thema vertieften Einblick in Praxis und Entwicklungsarbeiten.

 

 

Informationen von anderen Organisationen


Gut besuchtes Symposium Begabung in Zug

Mehr als 150 Fachleute der Begabungsförderung trafen sich am 20. März 2010 an der PHZ in Zug zum Austausch über ihr Arbeitsfeld, dessen Fokus sich vom begabten Kind zur begabenden Schule verlagert hat. Mag. Dr. Günter Schmid, Direktor der Sir-Karl-Popper-Schule in Wien, zeichnete in seinem Referat den Aufbau eines Gymnasiums nach, in dem die Begabungsförderung als Haltung gelebt wird. In den Ateliers diskutierten die Teilnehmenden Fragestellungen zum Aufbau einer «begabenden Schule», zur Rolle verschiedener Spezialistinnen und Spezialisten für Begabungsförderung sowie zur praktischen Umsetzung integrativer Begabungsförderung. Die Gestaltung von Ressourcenzimmern, Lernumgebungen in Mathematik oder ganz generell des Erstklassenunterrichts wurden ebenso zum Thema wie die konkrete Umsetzung der Begabungsförderung auf der Oberstufe. Zum Schluss des Symposiums referierte Prof. Dr. Willi Stadelmann, Direktor der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz PHZ, zu Fördermöglichkeiten in Elternhaus und Schule. Er unterstrich noch einmal die Notwendigkeit, vom defizitorientierten Denken abzukommen und die Entwicklung einer stärkenorientierten, begabenden Schule anzustreben.
Kontakt für weitere Infos: PHZ Zug, Cornelia Liem, Leiterin Dienstleistungen, Zugerbergstr. 3, 6300 Zug, Tel. 041 727 12 60, dienstleistung[at]zug.phz.ch.

 

MAS/CAS Integrative Begabungs- und Begabtenförderung: Infoveranstaltung

Am 21. April 2010 können sich Interessierte für die Weiterbildung auf CAS bzw. MAS-Niveau über die nächsten Lehrgänge informieren. Die Infoveranstaltung wird von 19.00 bis 20.15 Uhr an der Pädagogischen Hochschule FHNW, Kasernenstrasse 32, in Liestal durchgeführt. Weitere Informationen unter: → www.fhnw.ch.

 

EHK und KinderUni feiern am 22. Mai 2010

Der Elternverein für hochbegabte Kinder EHK besteht seit 20 Jahren, die KinderUni blickt auf 10 Jahre ihres Bestehens zurück. Am Samstag, 22. Mai 2010, findet im Seminarhotel Sempachersee in Nottwil/LU die Jubiläumsfeier mit Referaten von Caroline Benz, Joëlle Huser und Christina Brosi statt. Weitere Informationen: → www.ehk.ch.


 

Hinweise auf Publikationen


«Handbuch Akzeleration» - mehr Mut zur Beschleunigung der Bildungslaufbahn

Ende des vergangenen Jahres hat Annette Heinbokel das «Handbuch Akzeleration» herausgebracht, um Eltern und Lehrpersonen sowie Kinder und Jugendliche vermehrt zur Akzeleration zu ermutigen. Das Handbuch «soll dazu beitragen, den Informationsstand zu verbessern, Entscheidungen auf eine möglichst solide Basis zu stellen und die Durchführung zu erleichtern». Neben fundiertem Hintergrundwissen und zahlreichen Fall-Beispielen enthält das Handbuch auch praktische Entscheidungshilfen für frühere Einschulung bzw. das Überspringen von Klassen auf verschiedenen Stufen des Bildungssystems. Obwohl das Hauptaugenmerk auf Deutschland und den Regelungen in den verschiedenen Bundesländern liegt, finden sich auch Hinweise für die Schweiz. Die Entscheidungshilfen sind so allgemein gehalten, dass sie auch für Schweizer Verhältnisse von praktischem Nutzen sind.
Heinbokel, Annette (2009). Handbuch Akzeleration. Was Hochbegabten nützt. Münster: LIT Verlag, ISBN: 978-3-643-10245-4. Auslieferung für die Schweiz: B + M Buch- und Medienvertriebs AG, Hochstr. 357, 8200 Schaffhausen, Tel. 052 643 54 30, order[at]buch-medien.ch.

 

High Ability Studies 2/2009
Die noch im Dezember publizierte zweite Nummer des Jahrgangs 2009 der ECHA-Zeitschrift «High Ability Studies» ist dem Thema «Character Education and Giftedness» gewidmet. Robert J. Sternberg und Seana Moran befassen sich mit ethischer Begabung bzw. Begabung im Bereich der intrapersonalen Intelligenz. Im Beitrag von Marvin W. Berkowitz und Mary Ann Hoppe geht es um Charaktererziehung und begabte Kinder. Der Entwicklung der moralischen Urteilsfähigkeit und deren Zusammenhang mit verbalen Fähigkeiten geht eine amerikanische Autorengruppe in ihrem Beitrag nach. Timothy S. Reilly beschreibt in einer Fallstudie mit zwei hochbegabten Jugendlichen deren unterschiedliche Zielorientierungen mit Blick auf das Erwachsenenleben. Und schliesslich bearbeitet eine Autorengruppe aus Finnland den Zusammenhang zwischen Geschlecht bzw. Schulleistung und der interkulturellen Sensibilität finnischer Schülerinnen und Schüler.


Internationales


Kongress des ÖZBF

Das Österreichische Zentrum für Begabtenförderung und Begabungsforschung ÖZBF in Salzburg veranstaltet alle 2 Jahre einen der grössten Kongresse zu Themen der Begabtenförderung im deutschsprachigen Raum. Der nächste Kongress findet vom 4. – 6. November 2010 unter dem Thema «Begabung – Wissen – Werte. Wege zur Leistungsexzellenz» statt. Hauptredner sind u.a. Robert J. Sternberg oder Wolfgang Schneider. Weitere Informationen unter:→ www.begabtenzentrum.at.

Der Redaktionsschluss für den nächsten Newsletter (Juni 2010) ist am 4. Juni 2010.
Beiträge bitte bis zu diesem Datum an die unten stehenden Adressen senden. Danke!

 

******************************************************************************************************
Wir wünschen allen schöne Ostern
Andrea Jossen und Silvia Grossenbacher
******************************************************************************************************


Lassen Sie uns Informationen für die Web-Site zukommen:
Veranstaltungshinweise, Literaturtipps, Konzepte von Projekten, Unterrichtseinheiten, Tipps zu geeigneten Lehrmitteln etc. Schicken Sie uns papierene Vorlagen, Mails oder einen Fax (062 835 23 99) oder rufen Sie uns einfach an.
Kontaktpersonen: Andrea Jossen (062 835 23 90) und Silvia Grossenbacher (062 835 23 92).
begabungsfoerderung[at]swissonline.ch oder info[at]begabungsfoerderung.ch