Aktuelles - Newsletter März 2011

Informationen aus dem Netzwerk


Jahresbericht des Netzwerks auf dem Netz

Das Netzwerk Begabungsförderung feierte im vergangenen Jahr sein 10-jähriges Bestehen. Der Jahresbericht wurde aus diesem Anlass etwas ausführlicher abgefasst und gibt einen interessanten Einblick in die Arbeit des Netzwerks und seiner Organe.
Jahresbericht 2010

 

Netzwerk-Tagung im Herbst 2011

Auch im laufenden Jahr organisiert das Netzwerk Begabungsförderung seine traditionelle Herbst-Tagung. Unter dem Arbeitstitel Qualitätssicherung und Chancengerechtigkeit beim Zugang zur Begabungsförderung arbeiten die Organe des Netzwerks an der Vorbereitung. Das Datum und die ersten Programmskizzen werden im Mai unter Aktuelles auf dieser Homepage bekannt gegeben.
Weitere Details folgen im Newsletter vom Juni 2011.

 

Informationen aus den Kantonen


St. Gallen: Kantonale Tagung am 21. Mai 2011 zur Begabungs- und Begabtenförderung auf der Volksschulstufe

In den letzten Jahren sind an vielen Volksschulen des Kantons St. Gallen Konzepte zur Begabungs- und Begabtenförderung entwickelt und umgesetzt worden.
An einer gemeinsamen Tagung der Fachstelle Begabungsförderung und des Instituts für Lehr- und Lernforschung der Pädagogischen Hochschule des Kantons St. Gallen werden die Teilnehmenden Projekte zur Begabungsförderung kennen lernen, sich in Workshops mit Praxisbeispielen aus Schulen auseinandersetzen und die vielfältigen Erfahrungen der letzten Jahre austauschen können. In Referaten werden aktuelle Trends und Befunde aus Praxis und Forschung als Anstoss zur Weiterentwicklung der Begabungs- und Begabtenförderung vermittelt. Ziel der Tagung ist auch der Aufbau eines kantonalen Netzwerks zur Begabungs- und Begabtenförderung.
Die Tagung findet in Rorschach (PHSG, Stella Maris) statt und richtet sich an die für die Begabungs- und Begabtenförderung zuständigen Lehr- und Fachpersonen der Schulen im Kanton St. Gallen. Programm und Anmeldung sind zu finden unter → www.schule.sg.ch

 

Luzern: total überarbeitete Verordnung zu Förderangeboten

Die Verordnung über die Förderangebote der Volksschule im Kanton Luzern wurde total überarbeitet. Der Regierungsrat wird sich im April/Mai damit befassen. Nähere Informationen werden hernach unter → www.volksschulbildung.lu.ch zu finden sein.

 

Tessin: Richtlinien zur Förderung von Kindern mit hohem kognitivem Potential

In der «Scuola ticinese», dem Schulblatt des Kantons Tessin, wurden zu Beginn des Jahres Richtlinien zur Förderung von Kindern mit hohem kognitivem Potential publiziert. Sie entsprechen in den Prinzipien und den vorgeschlagenen Massnahmen den Konzepten, die der Begabungsförderung in der Deutschschweiz zugrunde liegen (Direttive concernenti gli allievi intellettualmente precoci, Scuola ticinese, 302/2011, p. 7–9).

 

 

Informationen von anderen Organisationen


Was führt zu Schulerfolg? HfH sucht Hochbegabte als Studienteilnehmende

Im Rahmen eines Nationalfondsprojekts untersucht eine Forschungsgruppe an der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik HfH in Zürich hochbegabte Kinder im Alter von 10-14 Jahren mittels funktionellem Magnetresonanztomographen (fMRT). Die Studie zielt darauf ab, persönliche, emotionale, familiäre und schulische Merkmale zu identifizieren, welche bei hochbegabten Schülerinnen und Schülern einen förderlichen Umgang mit schulischer Unterforderung ermöglichen oder erschweren. Somit suchen wir Kinder, die entweder schulische Hochleistungen oder schulische Minderleistungen vollbringen. Unterlagen dazu unter → Aktuelles.

 

Auf zum zehnten Wings-Seminar! nach Zürich-Oerlikon vom 10.–14. Oktober 2011

Zum zehnten und letzten Mal wird das Intensivseminar zur Begabungs- und Begabtenförderung unter dem Motto «Kreativität – Schöpferisches Denken belebt den Unterricht» stattfinden. Joëlle Huser und Romana Leuzinger (Organisation) sorgen mit Albert Ziegler und James Webb (Hauptreferenten), einem reichhaltigen Workshopangebot und Rahmenprogramm sowie dem Kurzseminar für bildungspolitisch Verantwortliche für einen fulminanten Schlusspunkt.
Details und Anmeldung unter → www.wingsseminar.ch.

 

LISSA-Preis: Die 6. Ausschreibung läuft

«Der Preis zeichnet Schulen aus, die den Weg zur begabungs- und begabtenfördernden Schulgemeinschaft erfolgreich eingeschlagen haben. Lehrpersonen, die diesen Aufbruch wagen, sollen auf ihrem Weg ermutigt und belohnt werden. Prämiert werden Projekte, welche Stärken stärken und damit allen Schülerinnen und Schülern ermöglichen, ihre individuellen Interessen und Neigungen zu entdecken und zu entfalten». So läuten die Stiftungen für hochbegabte Kinder und Mercator Schweiz die 6. Ausschreibungsrunde für den LISSA-Preis ein. Der Einsendeschluss ist am 31. Januar 2012, die Preisverleihung wird am 14. Juni 2012 stattfinden. Mehr Informationen zu Voraussetzungen, Bewertungskriterien und Prozedere unter → www.lissa-preis.ch.

 

KinderUni des EHK geht weiter: Programm 2011 verfügbar

Das Sommercamp der KinderUni wird vom 17.–23. Juli 2011 in Sumiswald durchgeführt. Am 14. Mai findet ein Kurzanlass zum Thema Börse statt und im Herbst stehen weitere Kurzanlässe auf dem Programm. Weiter Informationen: → www.kinderuni.org.

 

International


Platon Jugendforum 2011, 24.–30. Juli in Obertrum bei Salzburg (A)

Das Projekt Platon Jugendforum 11 bezweckt, den teilnehmenden Jugendlichen einerseits die Vielfalt Europas in verschiedenen Themenbereichen nahe zu bringen, andererseits die Erfahrung zu ermöglichen, dass trotz aller Unterschiede Gemeinsamkeiten gefunden werden können. Ziel des Jugendforums ist die Begegnung von gleich gesinnten Jugendlichen, die an einer vertiefenden Auseinandersetzung mit Themen von europäischer Dimension interessiert sind. Auch Schulen aus der Schweiz können Jugendliche zu dieser Internationalen Begegnungswoche anmelden. Weitere Informationen zum Programm und den Teilnahmebedingungen sind zu finden unter → http://platon.echa-oesterreich.at. Die Anmeldefrist läuft bis 15. Juni 2011.

 

Weltkonferenz vom 8.–12. August in Prag

Die zweijährlich durchgeführte Konferenz des World Council for Gifted and Talented Children wird unter dem Titel «Making a World of Difference for Gifted Children» in Prag ausgerichtet. Als Hauptreferenten eingeladen sind Nicholas Colangelo und Jack A. Naglieri, beides Forscher aus den USA, die sich mit Problemen der bisherigen Begabtenförderung auseinandersetzen. Die Möglichkeit, eigene Präsentationen einzureichen, besteht noch bis zum 25. April 2011, die Anmeldefrist für Teilnehmende endet am 30. Mai dieses Jahres.
Für alle weiterführenden Informationen siehe → www.worldconference2011.org.

 

Lesetipps


journal für begabtenförderung 1/2011

Das aktuelle Heft widmet sich ausschliesslich dem Thema MINT-Talentförderung. Angesprochen sich damit die Lern- und Studienbereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) und der dort feststellbare Mangel an künftigen Fachleuten. Leider wird in dieser Nummer kein Blick über den engen Tellerrand der Hochbegabtenförderung in Deutschland hinaus geworfen. Das Heft ist daher nicht nur von beschränktem Interesse für die Begabungsförderung in der Schweiz, es bietet auch keine befriedigenden Ausblicke auf die im Einführungsartikel von Heller, Mönks und Ziegler angesprochenen Hauptprobleme: Effektivität der Hochbegabten-förderung im MINT-Bereich und Mädchen- und Frauenförderung in MINT. Eine ausführlichere Besprechung des Heftes ist nachzulesen → Fundus.

 

Berufswahl- und Bewerbungsportfolio: Stärken zeigen bei der Berufswahl

Der Übergang von der Sekundarstufe I in die berufliche Ausbildung oder weiter führende Schulen ist nicht einfach. Die Jugendlichen müssen sich mit sich selbst, ihren Wünschen, Interessen, Stärken und Schwächen, ihren Fähigkeiten und Lernrückständen auseinander setzen. Gleichzeitig gilt es, das Feld der beruflichen und schulischen Möglichkeiten zu erkunden – und dies alles muss im oder zusätzlich zum normalen Schulalltag geschehen. Vor diesem Hintergrund haben Martin Keller und Felix Winter von der PH Zürich eine praktische Handreichung, das Berufswahl- und Bewerbungsportfolio, erarbeitet. Es kann einen Unterricht unterstützen, welcher mehr auf vorhandene Stärken zielt, die Reflexions- und Dialogkompetenz der Schülerinnen und Schüler fördert und aussagekräftige Nachweise fachlicher und überfachlicher Kompetenzen erbringt. Die erarbeiteten Dokumente können zudem anderen Lernenden, der Lehrperson und in Schnupperlehren bzw. bei der Bewerbung auch den Lehrbetrieben präsentiert werden. Die Publikation steht kostenlos auf dem Netz zum Download bereit: → www.portfolio-schule.de

 

In eigener Sache


Redaktionsschluss für den nächsten Newsletter (Ende Juni 2011) ist am 23. Juni 2011. Beiträge bitte bis zu diesem Datum an die unten stehenden Adressen senden. Danke!

 

Wir wünschen allen Netzwerk-Mitgliedern einen sonnenreichen Frühling
und frohe Ostern!


Andrea Jossen und Silvia Grossenbacher

Lassen Sie uns Informationen für die Web-Site zukommen:
Veranstaltungshinweise, Literaturtipps, Konzepte von Projekten, Unterrichtseinheiten, Tipps zu geeigneten Lehrmitteln etc. Schicken Sie uns papierene Vorlagen, Mails oder einen Fax (062 835 23 99) oder rufen Sie uns einfach an.
Kontaktpersonen: Andrea Jossen (062 835 23 90) und Silvia Grossenbacher (062 835 23 92).
begabungsfoerderung[at]swissonline.ch oder info[at]begabungsfoerderung.ch