Aktuelles - Newsletter Dezember 2016

Informationen aus dem Netzwerk


Erfolgreiche Tagung zur Begabungs- und Begabtenförderung

Über 200 Teilnehmende lockte das Motto «Eine Aufgabenkultur, die den Kompetenzaufbau unterstützt – was bedeutet das für die Begabungs- und Begabtenförderung? » an die Tagung des Netzwerks Begabungsförderung und des LISSA-Preis (Stiftung für hochbegabte Kinder) am
5. November 2016 an die Kantonsschule Olten. Neben zwei Referaten boten praxisbezogene Ateliers die Möglichkeit, Impulse für den eigenen Unterricht zu diskutieren.

Die Probleme und die Benachteiligung hochbegabter Kinder sind weniger dramatisch, als vielfach in den Köpfen der Eltern, Fach- oder Lehrpersonen verankert. Prof. Drs. Albert Ziegler von der Friedrich-Alexander-Universität führte aus, dass die eher negative (pathogenetische) Perspektive auf Hochbegabung einem von der positiven Psychologie geprägten Blick gewichen sei, der die Stärken Hochbegabter und deren Handlungsmöglichkeiten im unmittelbaren sozialen Umfeld einbeziehe. Dazu sei externe Expertise (z.B. Mentoring-Programme) sowie der Aufbau nationaler und internationaler Netzwerke zentral. Prof. Dr. Esther Brunner der Pädagogischen Hochschule Thurgau betonte in ihrem Referat, dass das Ziel der Volksschule eine vergleichbar gute Bildung für alle ist. Im Mathematikunterricht gehen begabungsfördernde Aufgaben über den obligatorischen Stoff hinaus. Anhand eindrucksvoller Beispiele zeigte die Referentin Schwerpunkte der Förderung mathematisch begabter Kinder auf.

Aus dem Gespräch mit dem Referenten und der Referentin ergab sich, dass eine optimale Förderung hochbegabter Kinder nicht nur das Anstreben von Leistungsexzellenz meint, sondern vielmehr eine Optimierung der Kompetenzen der Lehrpersonen und der dynamisch-interaktiven Auseinandersetzung der Schülerinnen und Schüler mit ihren Stärken und ihrem spezifischen Umfeld.

Die Präsentationen der Referate und Ateliers sind unter → www.begabungsfoerderung.ch abrufbar. Zusätzlich finden Sie einen längeren Artikel zur Tagung in der Dezemberausgabe 2016 des Schulblatt AG/SO.


Internationaler Kongress Begabungs- und Begabtenförderung 2017

Im Jahr 2017 findet der Internationale Kongress zur Begabungs- und Begabtenförderung in der Schweiz statt. Thema ist die Frage: «Wo kämen wir denn hin...? ...wenn Schulen Begabungen und Begabte fördern». Vom 14. -16. September 2017 beinhaltet das abwechslungsreiche Programm Beiträge namhafter Referentinnen und Referenten aus der ganzen Welt. Ein anderes Kongressformat des Netzwerks Begabungsförderung im 2017 ist nicht geplant.

Informationen und Anmeldung ab Februar 2017 unter: →www.begabungsfoerderungkongress.ch.

AusrufezeichenWir möchten die Gelegenheit nutzen und Sie auf die praktischen Seiten der Homepage des Netzwerkes hinweisen. Gerne animieren wir Sie dazu, bei Fragen unter den Rubriken → «Adressen» oder → «Kantone» die Fachpersonen, Institutionen oder Kantonalen Projektverantwortlichen zu kontaktieren. Fühlen Sie sich als Fachperson oder Institution angesprochen, laden wir Sie ein, sich direkt auf der Homepage zu → registrieren.


Aus den Kantonen


Kanton St. Gallen und Graubünden
Tagung Begabungs- und Begabtenförderung vom 25. März 2017
«Kinder und Jugendliche bei ihren Interessen packen»

Save the Date: Lernfreudiger Unterricht gehört zum Grundauftrag der Volksschule. Damit verbunden ist auch die Aufgabe, Interessen in den unterschiedlichen Bereichen und Altersstufen zu erkennen und zur Entfaltung zu bringen. An der gemeinsamen Tagung des Bildungsdepartements des Kantons St. Gallen, der Pädagogischen Hochschule St. Gallen und der Pädagogischen Hochschule Graubünden, können die Teilnehmenden ihr Wissen bezüglich der Bedeutung von Motivation für das Lernen erweitern und im Rahmen von fach- und stufenspezifischen Workshops praxisnahe Möglichkeiten kennenlernen. Highlight der Tagung sind unter anderem die Referate von Prof. Victor Müller-Oppliger (PH FHNW) und Steffen Kirchner (Motivationsexperte). Die Tagung richtet sich an Lehrpersonen aller Volksschulstufen sowie an Fachpersonen der Schulischen Heilpädagogik und der Begabungs- und Begabtenförderung.

Anmeldeschluss: 29. Januar 2017
Informationen und Anmeldung unter: → www.phgr.ch

Kanton Zürich
7. Bildungskonferenz Zürich Park Side der Gottlieb Duttweiler Institute (GDI)
21. März 2017, 08.30 – 17.30 Uhr

Save the Date: Unter dem Motto «Was bedeutet Lehrplan 21, Integration und Potenzialentfaltung für den modernen Schulbetrieb? » werden an der 7. Bildungskonferenz der Standortförderung Zimmerberg – Shiltal aktuelle Themen zum Lehrplan 21, zur Integration in Schulen und zur Begabtenförderung behandelt. Top- Referentinnen und -Referenten wie geben Einblick in ihre Arbeit und vorhandene Resultate.

Anmeldeschluss: 22. Februar 2017
Informationen und Anmeldung unter: → www.zurichparkside.ch


Von andern Organisationen


Erstes Treffen 2017 des Netzwerks Forschung in der Sonderpädagogik am 6. Februar 2017 von 13.30 - 16.30 Uhr, Universität Genf

Das Programm dieses Treffens beinhaltet Referate von Forschenden im Bereich der Heil- und Sonderpädagogik aus der Deutsch- und Westschweiz – u.a. eine Kurzpräsentation des Gastgeberinstituts. Sowohl die aktive als auch die passive Teilnahme am Netzwerk-Forschungstreffen ist gratis. Ein detailliertes Programm des Forschungstreffens folgt anfangs Januar 2017.

Genauere Informationen finden Sie ab diesem Zeitpunkt unter: → www.sgbf.ch.

Kurstage Kinder- und Jugendpsychologie: Frühlingssemester 2017

Das Programm für die Weiterbildungen in Kinder- und Jugendpsychologie an der Universität Basel im Frühjahr 2017 ist da. Neu ist die Teilnahme an einzelnen Kurstagen unbeschränkt auch für Fachpersonen anderer psychosozialer und medizinischer Fachrichtungen mit einem Schwerpunkt im Kinder- und Jugendbereich möglich (Anmeldung bitte bis spätestens vier Wochen vor Kursbeginn).

Informationen und Anmeldung: →https://mas-kjp.unibas.ch

Workshop für wissbegierige Kinder: Origami und andere Faltgeschichten in Niederurnen

Nach dem Bionik Workshop im November 2016 findet am Samstag, 18. März 2017, der nächste Workshop statt zum Thema Origami und andere Faltgeschichten. Der Kurs eignet sich für Kinder im Primarschulalter und wird von Judith Thoma, gelernte Primarschullehrerin und Heilpädagogische Fachlehrkraft mit Spezialisierung Begabungs- und Begabtenförderung geleitet. Die Kinder erfahren mehr über den Begriff Origami, falten verschiedene Figuren und verwenden sie teilweise für Experimente. Daneben werden zwei spannende Faltgeschichten erzählt.

Informationen und Anmeldung: → www.judiththoma.com.

LISSA-Impulsveranstaltungen: 4 Preisträger stellen sich vor

An der vom LISSA-Preis organisierten Impulsveranstaltungen können an Begabungs- und Begabtenförderung interessierte Personen mit den LISSA-Preistägerschulen in Kontakt treten. Vier der aktuellen LISSA-Preisträgerschulen geben einen vertieften Einblick in ihre Projekte. Die Veranstaltungen sind offen für Lehrpersonen, Schulleiter, Fachpersonen für Begabungsförderung und andere Interessierte. Die Teilnehmenden erhalten Informationen und Unterlagen zu den jeweiligen Konzepten, den Umsetzungsschritten, benötigten Materialien und Ressourcen sowie möglichen Stolpersteinen.

Die nächsten Impulsveranstaltungen 2017 finden zu folgenden Terminen statt:


Informationen unter: →www.lissa-preis.ch



International


Flyer «Fehldiagnosen bei hochbegabten Kindern»

Gemeinsam mit dem Österreichischen Zentrum für Begabtenförderung und Begabungsforschung (özbf), dem Internationalen Centrum für Begabungsforschung (icbf) und der Deutschen Gesellschaft für hochbegabte Kinder wurde der Flyer der Gesellschaft «Supporting Emotional Needs of the Gifted» für den deutschsprachigen Raum adaptiert. Der Flyer klärt über das Risiko von klinischen Fehldiagnosen bei besonders begabten Kindern auf. Er gibt einerseits Informationsquellen zum Thema an. Andererseits enthält er Hilfestellungen zur rechtzeitigen Erkennung und zur Intervention. Dazu werden verschiedene klinische Merkmale aufgeführt, möglichen Erklärungen bei Hochbegabten und potentiellen klinischen Fehldiagnosen.

Flyer und Informationen unter: → www.oezbf.at

ECHA News: Youth Platform of the European Talent Support Network

Die Jugendplattform wurde nach dem ersten Gipfel der Europäischen Jugend mit besonderen Talenten im Rahmen der ECHA-Konferenz in Wien im März 2016 gegründet. Ziel ist die kontinuierliche Vernetzung von Jugendlichen mit besonderen Talenten zum Beispiel durch Webinars. Jugendlichen mit besonderen Talenten haben die Möglichkeit, die Entwicklung der Begabungsförderung in den einzelnen Ländern aus ihrer Perspektive zu diskutieren. Im August 2016 hatte die Jugendplattform bereits 33 Mitglieder aus über 15 Ländern. Die Jugendliche sollten unter Anderem gute Englischkenntnisse haben und mindestens 14 Jahre alt sein. Zudem müssen sie von einem European Talent Centre oder EuropeanTalent Point nominiert worden sein. Interessierte und nominierte Jugendliche verfassen ein Motivationsschreiben, welches von einem Entscheidungskomitee anhand der Qualität, der Kreativität und des Enthusiasmus beurteilt wird.

Informationen unter: → www.echa.info.



Rezension


Neue Publikation des özbf: Wege in der Begabungsförderung

Die Neuauflage der Methodensammlung «Wege in der Begabungsförderung» ist in zwei Teile gegliedert: «Wege» (Kapitel) und «Anhang». Neu sind zusätzliche Themen enthalten. Zuerst finden sich kurze Beschreibungen verschiedener Lernarrangements mit zahlreichen Unterlagen im Anhang (z.B. Unterlagen zur begabungsfördernder Leistungsbeurteilung, formativem Assessment und peer teaching), welche sich gut auf den Unterrichtsalltag im Schweizer Schulsystem adaptieren lassen. Sie können einerseits für die Unterrichtsvorbereitung und andererseits als Handouts für Schüler/innen verwendet werden.

Stahl, J., Rogl, S. & Schmid, F. (2016). Manual zum multidimensionalen Begabungs-Entwicklungs-Tool (mBET). Salzburg: ÖZBF.



Redaktionsschluss Netzwerkinformationen
Redaktionsschluss für den ersten Newsletter 2017 ist am 12. März 2017. Beiträge bitte bis zu diesem Datum an die untenstehenden Adressen senden. Danke!

Wir wünschen allen Netzwerk-Mitgliedern eine besinnliche Adventszeit,
frohe Festtage und einen guten Rutsch in das Jahr 2017



Bild
Bild von Malou Cecille van Draanen Glismann
(www.bildung-und-begabung.de)

Lassen Sie uns Informationen für die Web-Site zukommen: Veranstaltungshinweise, Literaturtipps, Konzepte von Projekten, Unterrichtseinheiten, Tipps zu geeigneten Lehrmitteln etc. Schicken Sie uns papierene Vorlagen, Mails oder oder rufen Sie uns einfach an.
Kontaktpersonen: Andrea Jossen, Web (062 858 23 90) und Ramona Meier, Koordinatorin (062 858 23 92).
E-Mail-Adresse: begabungsfoerderung[at]swissonline.ch.
Auch unter der folgenden Adresse sind wir zu finden: info[at]begabungsfoerderung.ch