Aktuelles - Rückblick Kongress 2017

Rückblick Schweizer Kongress zur Begabungs- und Begabtenförderung 14.9.- 16.9.17

«Wo kämen wir denn hin ... ?»
...wenn Schulen Begabungen und Begabte fördern ...

Mehr als 750 Lehrpersonen und Bildungsverantwortliche diskutierten am Internationalen Kongress zur Begabungs- und Begabtenförderung vom 14.-16.9.2017 neue Erkenntnisse sowie Schul- und Unterrichtskonzepte zur Begabungs- und Begabtenförderung am Campus der Pädagogischen Hochschule Nordwestschweiz in Brugg.

Ein Dutzend Grundsatzreferate und 82 Workshops ermöglichten den Kongressteilnehmenden eine interessengeleitete und individuelle Schwerpunktsetzung innerhalb unterschiedlicher Themenpfade wie z.B. begabungsfördernde Schule: integrative und unterrichtsergänzende Förderung; unentdeckte Begabungen: Minderleistung; Genderaspekte; Benachteiligte oder individuelle Leistungen bewerten: Anerkennungskultur…

Der bekannte Kreativitätsforscher und langjährige Präsident der Weltkonferenz zur Begabungsförderung, Klaus Urban, stimmte mit dem Poetry Slam «Inklusion – exklusiv» in den Kongress ein. Zum Kongressthema « Wo kämen wir denn hin, wenn ...» skizzierte die Kongressleitung im Anschluss daran eine «begabende Schule» und eröffnete damit pädagogische, didaktische und bildungspolitische Horizonte des Kongresses.

Die beiden Eröffnungsvorträge von Margreth Sutherland (Glasgow) «Including the gifted and talented in inclusive education» und Thomas Trautmann (Hamburg) «Überflieger, die nicht fliegen» gaben den Auftakt zu einer Reihe von Präsentationen hochkarätiger internationaler Referentinnen und Referenten: Sally Reis und Joseph Renzulli (USA), Christian Fischer, Julius Kuhl, Heidrun Stöger, Gabriele Weigand und Albert Ziegler (DE), Aljoscha Neubauer, Roland Grabner (A), Marca Wolfensberger (NL) und Letizia Gauck, Dominik Gyseler, Victor Mueller-Oppliger und Willi Stadelmann (CH).

Dazu stellten zahlreiche Workshopleitende eine breite Palette praktischer Umsetzungen und konkreter Schulentwicklungen vor und ermöglichten einen reichen Erfahrungsaustausch. Hohes Interesse kam auch den speziellen Symposien für Schulleitende und Bildungsverantwortliche zu «Honors-Programs für Hochschulen» sowie das mit internationalen Expert/innen besetzte «iPEGE-Forum» zuteil. Über die allgemeinen Angebote hinaus bot der Kongress eine Plattform für zahlreiche Treffen (inter-)nationaler Fach- und Expertengruppen zur Begabungsförderung, wie etwa des LISSA-Netzwerkes, des Netzwerks der Deutschschweizer Erziehungsdirektorenkonferenz (D-EDK), der eVOCATIOn Forschergruppe (ÖZBF) oder für die jährliche General Assembly von ECHA (European Council for High Abilities).

Den Ausgleich für Geist und Körper stellte das erlebnisreiche Bankett auf Schloss Habsburg dar mit zeitgenössischen musikalischen und theatralischen Darbietungen. Der Kongressabschluss wurde u.a. geprägt von der eindrücklichen Performance von Karim Slama, dem es mit seinem humorigen Blick auf Begabung und Hochleistung gelang, den Abschied von anspruchsvollen und wertvollen Tagen mit hochengagierten Kongressteilnehmenden ausgesprochen amüsant zu gestalten.

Die Referate, Workshopbeiträge und Fotos zum Kongress finden Sie über die entsprechenden Links auf der Kongress-Webseite: → www.begabungsfoerderungKongress.ch

Victor Müller-Oppliger, Kongressleiter